Anja Jossen

IMG_8247.jpg

Fachpsychologin für Psychotherapie FSP

Ich bin Psychologin und eidgenössisch anerkannte Psychotherapeutin, ausgebildet in integrativer Gestalttherapie mit regelmässigen Fortbildungen in Verhaltenstherapie, Systemtherapie, Körpertherapie, Psychotraumatologie (PITT, EMDR, Ego State-Arbeit, Dissoziative Störungen etc) und Paartherapie.

Langjährige Meditationspraxis, Körperarbeit und Selbsterfahrung ergänzen mein fachliches Wissen.

Meine Art zu arbeiten ist pragmatisch, direkt, manchmal kreativ und oft unspektakulär.

Ich arbeite einerseits als psychologische Beraterin und Coach bei Stressfolgestörungen (Burnout-Prävention), Selbstwert- und Beziehungsproblemen sowie Schwierigkeiten bei der Entscheidungsfindung. Zudem begleite ich gerne Frauen in Führungspositionen.

Als eidgenössisch anerkannte Psychotherapeutin bringe ich andererseits ein breites Spektrum an Erfahrungen in der Therapie psychischer Erkrankungen mit, bin spezialisiert auf die Behandlung von Traumafolgestörungen, Bindungsstörungen und der Verarbeitung von schweren Verlusten (Belastungsreaktionen oder akuten und anhaltenden Trauerreaktionen).

Da ich selbstständig arbeite werden die Psychotherapiekosten nicht von der Grundversicherung bezahlt. Je nach Krankenkasse/Zusatzversicherung wird jedoch von dieser ein bestimmter Betrag übernommen. Bei Opfern von Gewalt wird die Behandlung teilweise von der kantonalen Opferhilfe oder der SUVA übernommen.

Ich arbeite mit Erwachsenen, Jugendlichen und Paaren auf Deutsch (Muttersprache), Englisch oder Niederländisch.

Aktuelles Aufgabenfeld

Neben meiner Praxistätigkeit als Psychologin und Psychotherapeutin arbeite ich aktuell als Haupttrainerin/Dozentin in Zürich am vom BAG akkreditierten Institut für Integrative Gestalttherapie (igw).

Zudem gebe ich seit zehn Jahren Lehrtherapie und Selbsterfahrung für angehende ärztliche und psychologische Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten (anerkannt vom Postgradualen Studiengang in Psychotherapie der Universität Basel, der Akademie für Verhaltenstherapie und Methodenintegration in Bern, dem Institut für Integrative Gestalttherapie Würzburg, dem Zentrum für Systemtherapie in Bern und anderen).

Als ausgebildete Supervisorin biete ich Fachleuten und Institutionen Fallsupervision im Einzel- oder Gruppensetting an.

Beruflicher Werdegang

1967 bin ich in Brig als Tochter eines Wallisers und einer Belgierin geboren. Die Liebe zu den Bergen und die Sehnsucht nach „der grossen Welt“ haben meine Kindheit im Wallis geprägt. Nach einem Austauschjahr in Amerika und der Beendigung des Gymnasiums „Spiritus Sanktus“ in Brig ging ich 1988 nach Bern um Psychologie zu studieren. Um das Studium zu finanzieren arbeitete ich neben dem Studium zunächst einige Jahre als Betreuerin in einem Wohnheim für chronisch psychisch kranke Menschen im Wallis und anschliessend in der Brasserie Lorraine in Bern. 1996 habe ich mein Studium bei Professor Klaus Grawe in klinischer Psychologie abgeschlossen.

Psychotherapeutin zu werden war immer schon ein klarer Berufswunsch von mir. Nach einem Einstieg in die Verhaltenstherapie zog es mich zur integrativen Gestalttherapie. Der humanistische und philosophische Hintergrund der Gestalttherapie und ihre kreative, körper- und emotionsfokussierte Arbeitsweise überzeugen mich nach wie vor.

Von 1999 bis 2013 arbeitete ich als Psychotherapeutin und später als leitende Psychologin in der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie (UPD Bern). Während vier Jahren sammelte ich auf der Kriseninterventionsstation und Krisenambulanz viel Erfahrung in Krisenintervention, oft auch mit suizidgefährdeten Menschen. Zudem erweiterte ich meine psychotherapeutischen Fähigkeiten in den ambulanten Sprechstunden. Dabei spezialisierte ich mich auf die Behandlung von traumatisierten Patientinnen und Patienten.

2003 wurde ich von der damaligen Klinik für Sozial- und Gemeindepsychiatrie beauftragt ein Therapiekonzept für die Behandlung von traumatisierten Asylsuchenden zu erstellen und gemeinsam mit einem Oberarzt die Sprechstunde für MigrantInnen der UPD aufzubauen und zu leiten.

Während zehn Jahren sammelte ich auf diese Art und Weise viel Leitungserfahrung im Gesundheitsbereich.

Daneben bildete ich mich laufend weiter, arbeitete 20% in einer Gemeinschaftspraxis, hielt Vorträge im In- und Ausland, war Mitglied der Ethikkommission der Deutschen Vereinigung für Gestalttherapie (DVG) in Berlin und Präsidentin der Beschwerdekommission des Verbands der Berner Psychologinnen und Psychologen. Zudem verfasste ich mit meiner Kollegin Anja Sauser das Buch „Bewegungstherapie für traumatisierte MigrantInnen“, erschienen bei Amazon.

2009 gründete ich gemeinsam mit meinen geschätzten Kolleginnen und Kollegen die Praxis am Hirschengraben.

Kontakt

Sprechstunden nach telefonischer Vereinbarung von Dienstag bis Freitag unter der Telefonnummer 031 381 01 25 (Telefonbeantworter). Ich rufe zurück.